Worum geht es bei Maritim 4.0?

Die vierte industrielle Revolution lässt Produktions- und Informationstechnik miteinander verschmelzen. Die fortschreitende Digitalisierung von Prozessen, der unmittelbare Zugang zu Echtzeitinformationen, vernetzte Sensorik und Simulation halten Einzug in die Produktionshallen und prägen zunehmend die Produkt-und Systemeigenschaften.

Für die maritime Wirtschaft lassen sich zahlreiche nutzbringende Applikationen ableiten. So eröffnen die Möglichkeiten in Bezug auf Flexibilität und Individualisierung der Produktion, bis hin zur „Losgröße Eins“, den Werften neue Wege, das sehr komplexe Produkt „Schiff“ effizienter zu fertigen. Darüber hinaus ergeben sich zusätzliche Chancen für digitale Wertschöpfung im Lebenszyklus eines Schiffes, auch in Bezug auf spätere Retrofits und Umbauten. Die Zulieferer wiederum können den Aufwand durch den traditionell hohen Individualisierungsgrad ihrer seriell gefertigten Produkte erheblich verringern sowie diese mit zusätzlichen nützlichen Eigenschaften ausstatten.
Insbesondere für den Betrieb von Schiffen und Offshore-Anlagen ergeben sich vielfältige Anwendungsfelder, speziell in den Bereichen Monitoring und Instandhaltung, Fracht- und Powermanagement, E-Navigation sowie für das virtuelle Training.

Parallel dazu muss aufgrund der Komplexität des Themas noch viel Aufklärungsarbeit geleistet werden. Vor diesem Hintergrund bietet Schiff&Hafen unter der Überschrift Maritim 4.0 entsprechende Informationsangebote, wie regelmäßige Fachbeiträge im Magazin und online, Newsletter sowie Informationsveranstaltungen Maritim 4.0 Konferenz.

Termine

Columbus Project Manager
B
Brussels
23.01.2018 - 24.01.2018
RINA
UK
London
23.01.2018 - 24.01.2018

Google Translate

Translate this page to your language: