Share |

Erfolgreiche Geschäftsanbahnungsreise nach Kanada

23.10.2017

Auch ein Besuch der Reparaturwerft BCFerries gehörte zum Programm

Ende September 2017 fand im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms die vom Verband für Schiffbau und Meerestechnik e.V. (VSM) beantragte Geschäftsanbahnungsreise für die deutsche Maritime Industrie nach Kanada statt.

Die Reise wurde von Anne Jacobs-Schleithoff (Referatsleiterin Maritime Wirtschaft des BMWi), Peter Bouwer (Global Affairs Canada) sowie von Christian Schneider (VSM/GeMaX) als Fachpartner begleitet.
Ziel war es, den Teilnehmern den international wichtigen kanadischen Markt zu öffnen und dort vor Ort Geschäftskontakte zu etablieren. Reisestationen waren Vancouver, Montreal und Halifax. Unter den vierzehn mitreisenden Unternehmensvertretern war die gesamte deutsche maritime Wertschöpfungskette vertreten - neben Herstellern maritimer Komponenten und Systemen waren auch Designanbieter und weitere maritime Dienstleister sowie Reedereien und Werften mit dabei. In einer Kombination von Informationsveranstaltungen und einer Vielzahl von Unternehmensbesuchen konnte sich die deutsche Delegation laut VSM einen umfassenden Eindruck von den Schiffbauaktivitäten in Kanada verschaffen und die kanadischen Gesprächspartner von der Leistungsfähigkeit der exportorientierten deutschen Maritimen Industrie überzeugen. Die von den deutschen Delegationsteilnehmern präsentierten Lösungen trafen insbesondere im Bereich der Schallanalyse und -reduzierung, der Kommunikation zwischen IT-Systemen oder Antriebs- und Manövrierlösungen sowie ebenfalls im Bereich der zulieferbasierten Finanzierung mit der German Maritime Export Initiative (GeMaX) für Neubau und Retrofit auf großes Interesse.
Während des ersten Teils der Reise besuchten die Delegationsteilnehmer in Vancouver die BCFerries Reparaturwerft und konnten sich bei einem Empfang der kanadischen Hafenbehörden mit Vertretern der lokalen Wirtschaft vernetzen. Weiterhin fanden vor allem individuell organisierte B2B-Gespräche statt.
In Montreal hatten die Delegationsmitglieder zudem Gelegenheit, am offiziellen Empfang zum vorläufigen Inkrafttreten von CETA durch den kanadischen Minister für Internationalen Handel, François-Philippe Champagne, teilzunehmen. Auf der anschließenden Präsentationsveranstaltung mit Ministeriumsvertretern der Region Québec, Vertretern der Hafengesellschaft Port de Montréal, dem deutschen Konsul und kanadischen Reedereien konnten sich die deutschen Teilnehmer auch über die maritime Strategie Quebecs und über Transport- und Hafeninfrastruktur- sowie einzelne Schiffbauprojekte informieren.
Auf der letzten Station der Reise in Halifax wurden die Delegationsmitglieder von ihren Gesprächspartnern auf den neuesten Stand des „Canadian Surface Combatant (CSC)“ Programms gebracht. Irving Shipbuilding in Halifax erhielt den Auftrag für die kämpfenden Schiffe des kanadischen Schiffbauprogramms (National Shipbuilding Strategy) während der Auftrag für die Küstenwach- und sonstigen Behördenschiffe an Seaspan’s Vancouver Shipyards ging. Die Teilnehmer erhielten wertvolle Informationen über die geplanten nächsten Schritte sowie die Möglichkeiten für deutsche Unternehmen, die kanadischen Offset-Anforderungen für dieses Programm zu erfüllen.


Termine

Medi Telegraph/Il Secolo XIX
I
Genoa
20.11.2017 - 20.11.2017
MCN / Hochschule Bremen / Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen in Bremen
D
Bremen
20.11.2017 - 21.11.2017
STG - Schiffbautechnische Gesellschaft e.V.
D
Potsdam
22.11.2017 - 24.11.2017

Google Translate

Translate this page to your language: