Share |

Hapag-Lloyd komplettiert Flotte mit 15 000 TEU-Neubau

10.10.2017

„Die „Al Jmeliyah“ ist der vorerst letzte von insgesamt 17 Neubauten für Hapag-Lloyd

Die Werft Hyundai Samho Heavy Industries (HSHI) hat in Südkorea das 15 000 TEU-Containerschiff „Al Jmeliyah“ an die Hamburger Reederei Hapag-Lloyd übergeben.

Der Ultra Large Container Carrier (ULCV) ist der letzte einer Reihe von insgesamt 17 Neubauten, die die im Mai mit Hapag-Lloyd fusionierte Reederei UASC in 2013 bei HSHI in Auftrag gegeben hatte.
Diese Serie, die von 2015 an ausgeliefert worden war, umfasste insgesamt elf Schiffe mit Stellplatzkapazitäten für 15 000 TEU sowie sechs weitere mit 19 900 TEU. Die Flotte von Hapag-Lloyd umfasst damit insgesamt 219 Schiffe. „Unsere Flotte, mit einem Durchschnittsalter von nur 7,1 Jahren eine der jüngsten und modernsten in der Industrie, ist mit diesem Neubau jetzt komplett“, sagte Anthony Firmin, Chief Operating Officer (COO) von Hapag-Lloyd anlässlich der Auslieferung. Auf absehbare Zeit sollen keine weiteren Neubauten geordert werden.
Die „Al Jmeliyah“ soll wie ihre Vorgängerin, die im Juli ausgelieferte „Afif“, im Verkehr zwischen Asien und Nordeuropa im FE4-Dienst von THE Alliance eingesetzt werden. Diese neuen Schiffe setzen Reedereiangaben zufolge höchste Standards beim Umweltschutz und erreichen dank innovativer Technologien an Bord besonders niedrige Verbrauchs- und Emissionswerte. So verfügen sie beispielsweise über ein aufwändiges System zur Abgaswärmerückgewinnung sowie einen Landstromanschluss und führen das Klassezeichen „LNG ready“. Die „Al Jmeliyah“ bietet mit 368 m Länge und 51 m Breite eine maximale Tragfähigkeit von 153 148 tdw. Ihr arabischer Name bedeutet übersetzt „die Schöne“.


Termine

OTC Brasil
BR
Rio de Janeiro
24.10.2017 - 26.10.2017
Reed K. Fairs 
KR
Busan
24.10.2017 - 27.10.2017
The Maritime Standard
UA
Dubai
24.10.2017 - 24.10.2017

Google Translate

Translate this page to your language: