Deutscher Seegüterumschlag 2013 leicht rückläufig

Der Seegüterumschlag nahm um 0,6 Prozent ab

Das moderate Wachstum des Bruttoinlandprodukts 2013 um 0,4 Prozent wirkte sich auch auf die Güterbeförderung aus. Dabei stieg das Transportaufkommen 2013 insgesamt um 0,8 Prozent auf 4,3 Mrd. t.
Zum Wachstum trugen der Straßenverkehr (+0,9 Prozent), der Eisenbahnverkehr
(+0,8 Prozent) und die Binnenschifffahrt (+1,7 Prozent) bei, während der
Luftverkehr konstant blieb und Transport von Rohöl in Rohleitungen um 0,6
Prozent sank.

Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) hat der Güterumschlag in den deutschen Seehäfen 2013 um 0,6 Prozent oder 1,8 Mio. t auf 293,3 Mio. t abgenommen. Dabei verloren die deutschen Seehäfen erstmals seit der Wirtschafts- und Finanzkrise 2009 wieder Transportaufkommen.

Teilen
Drucken
Nach oben