Die „Abeille Méditerrannée“ soll künftig als multifunktionaler Notfallschlepper eingesetzt werden (Foto: GNYK)

GNYK hat Hochseeschlepper für SAR-Einsatz umgerüstet

German Naval Yards Kiel (GNYK) hat die Umbauarbeiten an dem 91 m langen und 22 m breiten Hochseeschlepper „Abeille Méditerranée“ (ex „Siem Diamond“) abgeschlossen. Die Einheit wird künftig von der französischen Marine als multifunktionaler Notfallschlepper für Rettungs- und Seenotmissionen entlang der französischen Atlantikküste eingesetzt. Es ist das zweite Konvertierungsprojekt von GNYK für die französische Reederei Les Abeilles aus Le Havre. Bereits einen Monat zuvor hatte die Kieler Werft das baugleiche Schwesterschiff „Abeille Normandie“ abgeliefert.

Für den neuen Einsatzzweck der „Abeille Méditerranée“ wurden neben den üblichen Wartungs- und Instandhaltungsmaßnahmen erhebliche Umbauarbeiten ausgeführt. Neben einer verstärkten Zugkraft von 282 t steht jetzt eine Motorleistung von 20 800 kW zur Verfügung. Das gesamte Hinterschiff wurde umgestaltet, die Arbeitswinden neu angeordnet, die Bordkrane aufgerüstet sowie zusätzliche Rettungskapazitäten installiert. Die Errichtung von weiteren Räumen auf dem Arbeitsdeck und Modifikationen im Unterkunftsbereich für humanitäre Einsätze waren ebenfalls Bestandteil des Umbaus. Das Schiff verfügt jetzt über eine Kapazität zur Aufnahme von 300 Schiffbrüchigen sowie eine moderne Feuerlöschanlage zur Bekämpfung von Bränden auf hoher See und kann somit vielfältig eingesetzt werden.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen