Duckdalben vorrübergehend geschlossen

Der Duckdalben hat vorerst bis 15. April 2020 geschlossen. Für die Seeleute gibt es aber weiterhin einen Telefon- und Lieferservice. „Diesen Support machen wir ab sofort täglich von 10 bis 18 Uhr mit einer Minimalbesetzung“, sagt Anke Wibel, Leiterin des Seemannsclubs, „Wir besuchen die Seeleute dazu zwar nicht mehr an Bord. Wir kommen aber so dicht wie möglich auf der Gangway heran, um zu zeigen: Wir sind für Euch da. Gerade jetzt.“ Dabei werden die Seeleute mit Dingen versorgt, die sie dringend brauchen, wie beispielsweise mit Hygieneartikel.

Die Schließung hat auch für den Duckdalben direkte Folgen, da die Seeleute selbst durch Einkäufe für Einnahmen in dem Club sorgen. Anke Wibel verweist auf die Schiffsabgabe, die zur Finanzierung beiträgt. Sinkt die Zahl der Anläufe, bleiben Zuwendungen aus. Sie hofft deshalb auf Spenden. Betroffen sind auch die Crews von Kreuzfahrtschiffen. Die Mehrzahl stellte die Fahrten ein und machte in Häfen für unbestimmte Zeit fest. „Es ist nicht absehbar, wie Seeleute auf Kreuzfahrtschiffen diese extreme Lage verkraften“, sagt Markus Wichmann, Leiter der Seafarers´ Lounges. Er betreut an den Kreuzfahrtterminals mit ehrenamtlichen und festen Mitarbeitern seit dem Lounge-Start vor zehn Jahren die Crews. Für den 3. April 2020 war die Jubiläumsfeier geplant, die abgesagt wurde. „Auch hier müssen wir sehen, wie wir die finanziellen Verluste ausgleichen“, so Markus Wichmann.

Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen