Die digitale Lösung für Just-in-Time-Schiffsanläufe wurde erstmals mit der „AIDAsol" getestet (Quelle: Dietmar Hasenpusch)

Echtzeit-Datenaustausch zwischen Schiff und Hafen

Das Hamburg Vessel Coordination Center (HVCC), Wärtsilä und der Kreuzfahrtkonzern Carnival haben ein gemeinsames Digitalisierungsprojekt vorgestellt, das die Schiffsankünfte im Hamburger Hafen noch verlässlicher voraussagen und eine noch effizientere Schiffsabfertigung und Hafenlogistik ermöglichen soll.

Im Zuge der weiterentwickelten Passageplanung wurde eine Just-in-Time-Lösung für Schiffsanläufe getestet, bei der erstmals der direkte Echtzeit-Datenaustausch zwischen Hafen und Schiff unter realen Bedingungen für einen dynamisch optimierten Hamburg-Anlauf realisiert wurde. Die ersten Live-Einspielungen erfolgten bei den Kreuzfahrtschiffen „AIDAperla“ und „AIDAsol“, die den Hamburger Hafen regelmäßig besuchen. Dabei wurden die Daten zwischen dem HVCC und dem Fleet Operation Center der Carnival Maritime GmbH in Hamburg über die von Wärtsilä entwickelte digitale Plattform Navi-Port direkt in die elektronische Seekarte (ECDIS) der Kreuzfahrtschiffe eingespeist. Der ständige dynamische Datenaustausch in Echtzeit soll die Koordination verbessern und automatische Kurs- und Geschwindigkeitsänderungen ermöglichen, falls sich die Bedingungen im Hafen während einer Reise ändern sollten.

Begleitet wird das innovative Projekt von der Klassifikationsgesellschaft Bureau Veritas, die die Erfüllung der Cyber-Sicherheitsanforderungen sicherstellt. Darüber hinaus ist die Unternehmensberatung HPC Hamburg Port Consulting am Projekt beteiligt.

Häfen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen