Online-Konferenz MAROS 2021 startet morgen

Sind autonome Systeme bereits Realität oder noch Fiktion? Wie können Fahrzeuge und Arbeitssysteme in der Tiefsee zuverlässig mit Energie versorgt werden? Wie funktioniert die Unterwasserkommunikation der Zukunft? Diese und weitere Fragen werden auf der zweitägigen Online-Konferenz MAROS (Maritime Robotik & Sensorik), die morgen beginnt, diskutiert.

Am ersten Tag stehen Impulsvorträge zu den Schlüsseltechnologien Energieversorgung, Unterwasserkommunikation und -navigation sowie Informationen zu aktuellen Entwicklungen aus Politik und Verbänden auf der Agenda. Der zweite Tag ist durch Workshops geprägt, die Marktchancen und -anforderungen sowie Entwicklungsbedarfe der drei Schlüsseltechnologien adressieren.

MAROS wird seit 2011 im zweijährigen Rhythmus durchgeführt und findet unter dem Dach der Gesellschaft für Maritime Technik e.V. (GMT) statt, Hauptorganisator ist das Fraunhofer IOSB. Die Initiatoren verfolgen das Ziel, die Präsenz, Wahrnehmung und Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Meerestechnik auf nationalen und internationalen Märkten zu erhöhen. Viele der auf der Konferenz präsentierten Forschungs- und Entwicklungsvorhaben werden vom BMWi im Maritimen Forschungsprogramm gefördert.

Weitere Informationen zu der kostenfreien Veranstaltung unter: www.maros-events.com

Veranstaltungen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen