Der ASD-Schlepper vom Typ MED-A2360 ist insbesondere für den Einsatz in engen und flachen Häfen geeignet (Foto: Svitzer Europe)

„Svitzer Vestri“ kommt ab 2021 in Emden zum Einsatz

Die Schleppschiffreederei Svitzer hat mit der „Svitzer Vestri“ einen Schlepper der Baureihe MED-A2360 von der türkischen Werft Med Marine übernommen. Der ASD-Neubau verfügt über einen Pfahlzug von 62 t und wird für Svitzer Europe in Deutschland und Skandinavien zum Einsatz kommen. Zunächst soll die „Svitzer Vestri“ im Hafen von Emden eingesetzt werden. Der Schlepper soll den Betrieb dort zum Jahresbeginn 2021 aufnehmen.

Reedereiangaben zufolge zeichnet sich der Neubau durch sein kompaktes und robustes Design sowie seine ausgezeichnete Manövrierfähigkeit auch in engen und flachen Häfen aus.

Anfang 2021 will Svitzer auch zwei eisbrechende ASD-Schlepper vom Typ Tundra 3000 in Dienst stellen, die derzeit bei Med Marine gebaut werden. Beide Schlepper sind für den Einsatz im skandinavischen Raum konzipiert.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen