SGRE Offshore-Windturbine

Der Offshore-Windpark, der in der Bucht von Saint Brieuc entsteht, soll 62 Turbinen von Siemens Gamesa Renewable Energy umfassen (Quelle: SGRE)

Erster Offshore-Auftrag in Frankreich

Siemens Gamesa Renewable Energy (SGRE) hat von Ailes Marine, einer Tochtergesellschaft von Iberdrola, die Bestellung von 62 Offshore-Windturbinen vom Typ SG 8.0-167 DD erhalten. Diese sind für ein 496 MW-Offshore-Windprojekt in der Bucht von Saint Brieuc bestimmt. Der Auftrag umfasst außerdem einen Zehnjahresvertrag für die Wartung der Turbinen. Wie Siemens Gamesa mitteilt, handelt es sich bei diesem Vorhaben um den ersten Offshore-Auftrag des Unternehmens im französischen Markt.

„Wir freuen uns sehr, Frankreich zu der Liste jener Märkte hinzufügen zu können, in denen unsere Offshore-Windturbinen saubere Energie bereitstellen und so einen Beitrag zur Bekämpfung des Klimawandels leisten. Der erste verbindliche Auftrag in Frankreich für Siemens Gamesa für die Bucht von Saint Brieuc ist ein historischer Moment. Er unterstreicht unsere Wachstumsbestrebungen und ist ein weiterer Meilenstein auf dem Weg der Offshore-Windenergie hin zu einer globalen Industrie. Wir danken Ailes Marines für das Vertrauen in unsere Produkte und unser Vorhaben in Frankreich zu produzieren“, sagt Andreas Nauen, CEO der Offshore-Business-Unit von Siemens Gamesa. Das Unternehmen will unter anderem die Hauptkomponenten der 62 Turbinen in seiner geplanten Offshore-Windturbinenfabrik in Le Havre herstellen.

Verantwortlich für die Entwicklung, den Bau, die Installation und den Betrieb des 75 km² großen Offshore-Windparks ist Ailes Marines. Die 62 Turbinen werden jeweils eine Leistung von 8 MW aufweisen.

Offshore
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen