Der Neubau geht nach Ablieferung in Charter an Siemens Gamesa Renewable Energy (Quelle: DEME)

Kiellegung des ersten SOV für DEME

Auf der türkischen Werft Cemre, Yalova, ist das erste, speziell zur Wartung und Instandhaltung von Offshore-Windkraftanlagen entwickelte SOV (Service Operation Vessel) für den belgischen Offshore-Dienstleister DEME Group auf Kiel gelegt worden.

Das von DEME entwickelte Konzept des Neubaus ist in Zusammenarbeit mit Vuyk Engineering Rotterdam und Marin, dem niederländischen Maritime Research Institute, entworfen worden. Ziel war es, mit dem neuartigen SOV den Technikern erhöhte Sicherheit , Komfort und Durchführbarkeit der Arbeiten, selbst bei rauer See, bieten zu können.

Das SOV im SWATH (Small Waterplane Area Twin Hull)-Design mit DP2 ist 60 m lang, mit einer Motion-compensated Gangway und einem Tochterschiff für den Transfer der Techiker ausgerüstet. Es bietet Platz für 24 Passagiere plus Crew.

Die Doppelrumpfbauweise des mit Clean Design ausgewiesenen SOV ermöglicht DEME zufolge eine Einsparung des Kraftstoffverbrauchs um 50 Prozent gegenüber Einrumpfschiffen. Die Ablieferung des Neubaus ist für 2021 vorgesehen. Das Schiff geht zunächst in Charter an Siemens Gamesa Renewable Energy, um einen langfristigen Wartungsvertrag für die Rentel and Mermaid & Seastar Offshore-Windkraftanlagen zu erfüllen.

Offshore
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen