Nord Stream-Pipeline mit OPAL verbunden

Die letzte Verbindungsschweißnaht zwischen dem ersten Strang der Nord Stream und der OPAL-Leitung wurde auf dem Gelände der Erdgas-übernahmestation in Lubmin bei Greifswald, wo die Pipeline die deutsche Küste erreicht, vorgenommen. An der Nord Stream-Pipeline sind neben der OAO Gazprom die BASF-Tochter Wintershall Holding GmbH und die E.ON Ruhrgas AG, die niederländische N.V. Nederlandse Gasunie und GDF SUEZ aus Frankreich beteiligt. An der Anschlussleitung OPAL hält die WINGAS-Gruppe 80 Prozent und die E.ON Ruhrgas AG 20 Prozent.

Der erste Rohrstrang der Nord Stream-Pipeline zwischen Russland und Europa ist mit der Erdgasleitung OPAL (Ostsee-Pipeline-Anbindungs-Leitung) verbunden worden.

Teilen
Drucken
Nach oben