Nach der Installation der Tauchausrüstung soll das Schiff im Sommer in Dienst gestellt werden (Foto: Damen)

Damen stellt Taucherglockenschiff fertig

Die niederländische Damen Shipyards Group hat den Bau und die Ausrüstung des Taucherglockenschiffs für das Wasserstraßen-und Schifffahrtsamt Duisburg-Rhein planmäßig abgeschlossen. Nach der Fertigstellung hat das Schiff kürzlich eine erfolgreiche Flusserprobung absolviert.

Das 69 m lange Spezialschiff soll das 52 m lange Taucherglockenschiff „Carl Straat“ (Baujahr 1963) ersetzen und auf dem Rhein und seinen Nebenflüssen eingesetzt werden. Das Hauptaufgabengebiet wird die Suche und Bergung von verlorener Ladung und Wrackteilen sowie die Inspektion von Bauprojekten sein. Darüber hinaus können mit dem Schiff Tonnenanker in kiesigen und felsigen Gebieten gesetzt werden, um Probenahmen durchzuführen. Das neue Taucherglockenschiff wird von einem einen leistungsstarken diesel-elektrischen Motor gemäß EU-Stufe V-Standard angetrieben, der eine konstante Fahrtgeschwindigkeit von 13 km/h gewährleistet.

Aufgrund der Corona-Pandemie hat sich die Lieferung der Tauchausrüstung an Damen verzögert. Infolgedessen wird das Taucherglockenschiff erst im Sommer seinen Betrieb aufnehmen. Bis dahin bleibt der Neubau bei Damen Shipyards Gorinchem in den Niederlanden. Dort soll u.a. ein Einarbeitungstraining für die Besatzung durchgeführt werden.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen