Kooperationsvertrag unterzeichnet

Hochseepatrouillenboot der spanischen Meteoro-Klasse, "Meteoro": Ausgerüstet mit Schiffsmotoren der MTU-Baureihe 1163 als Hauptantrieb, mit Baureihe-2000-Aggregaten zur Bordstrom-

Navantia wählt die zur Tognum-Gruppe gehörende MTU Friedrichshafen als bevorzugten Partner für seine Schiffsantriebsanlagen. Als Ergänzung zu den bestehenden Lizenzverträgen für die Vermarktung und Fertigung der MTU-Schiffsmotorenbaureihen 396, 956 und 1163 soll ein gemeinsames Schulungszentrum in Cartagena errichtet werden, in dem Kunden, Mitarbeiter sowie Servicepartner für Wartungs- und Servicearbeiten ausgebildet werden sollen. Ferner planen beide Unternehmen, Kunden von Navantia ein Instandhaltungskonzept für die gesamte Lebensdauer von Schiffen anzubieten („Through Life Support“). MTU wird dieses Konzept mit seinen Kundendienstlösungen für die Antriebsanlagen und seinem vorhandenen weltweiten Servicenetzwerk unterstützen.
Beispiele für Schiffe, die von Navantia gebaut und von MTU-Motoren angetrieben werden, sind die Hochseepatrouillenboote der spanischen Meteoro-Klasse und die Patrouillenboote der venezolanischen Guaicamacuto-Klasse und Guaiquerí-Klasse. Ausgerüstet werden diese Einheiten mit Schiffsmotoren der MTU-Baureihe 1163 als Hauptantrieb, mit Baureihe-2000-Aggregaten zur Bordstromerzeugung und Baureihe-60-Notstromaggregaten.

Der Antriebsspezialist MTU Friedrichshafen und das spanische Schiffbauunternehmen Navantia haben einen langfristigen strategischen Kooperationsvertrag unterschrieben, mit dem die bestehende Zusammenarbeit erweitert werden soll.

Teilen
Drucken
Nach oben