Die Nachrüstung soll den ökologischen Fußabdruck auch in Shortsea-Verkehren vermindern

Batterie-Hybridlösung für ShortSea-Frachtschiff

Wärtsilä ist von der Reederei Hagland Shipping AS mit der Nachrüstung einer Batterie-Hybrid-Antriebslösung auf dem Stückgutfrachtschiff „Hagland Captain“ beauftragt worden.

Bei dem Projekt handelt es sich um das erste seiner Art im Bereich des ShortSea-Verkehrs. Die Nachrüstung erfolgt im Rahmen eines Kooperationsabkommens zwischen Hagland Shipping und NOAH AS, einem norwegischen Anbieter von Umweltdienstleistungen, das den Materialtransport zur Insel Langøya in Norwegen mittels umweltfreundlicher Schiffe vorsieht.
Die Installation des Batteriesystems soll die Umweltleistung des Schiffes durch die Reduzierung von Emissionen, Brennstoffverbrauch und Geräuschpegel deutlich verbessern. Die Lösung umfasst einen Landstromanschluss für Lade-/Entladevorgänge sowie zum Aufladen der Batterie, ein neues Untersetzungsgetriebe mit Power Take-Off-(PTO-) und Power Take-In-(PTI-)-Technologie und einen Wärtsilä NOx-Reducer (NOR). Wärtsilä erwartet, dass die Umrüstung zu einer Reduzierung der Stickoxidemissionen von 80 bis 90 Prozent führt und die Einsparungen der Treibstoffkosten bei fünf bis zehn Prozent liegen werden. Die Batteriekapazität reicht aus, um für etwa 30 Minuten mit elektrischem Strom in den Hafen hinein- bzw. herauszufahren, wodurch der Lärm- und Verschmutzungsgrad in der Nähe des Hafens deutlich verringert wird.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen