Das 90 m lange Offshore-Serviceschiff vom Typ Damen ASV 9020 wird zur Wartung der Windparks EnBW „Hohe See“ und „Albatros“ eingesetzt (Quelle: Damen)

„Bibby WaveMaster Horizon“ in Dienst gestellt

Die niederländische Damen-Schiffbaugruppe hat das Windpark-Spezialschiff „Bibby WaveMaster Horizon“ an die britische Reederei Bibby Marine Services übergeben. Gebaut wurde das Schiff vom Typ ASV (Accommodation Support Vessel) 9020 an Damens rumänischem Standort in Galati.

Der 90 m lange Neubau wurde von EnBW und Siemens Gamesa gechartert, die das Service Operation Vessel (SOV) in den Offshore-Windparks EnBW „Hohe See“ und „Albatros“ einsetzen wollen. Die „Bibby WaveMaster Horizon“ verfügt über einen mehrstufigen Aufzug mit Zugang zur höhenverstellbaren und seegangsausgleichenden Gangway. Dieses „Walk-to-Work“-System ermöglicht den Servicetechnikern einen stufenlosen Zugang zur Windenergieanlage und zur Umspannplattform. Das Spezialschiff bietet Platz für rund 60 Personen. Die Mannschaft an Bord wird aus 20 Besatzungsmitgliedern und einem Team aus 40 Technikern bestehen. Die Wartungskräfte sollen immer zwei Wochen lang auf See leben und arbeiten bis sie wieder per Helikopter an Land gebracht werden.

Die beiden Windparks EnBW „Hohe See“ und „Albatros“ sind aktuell das größte Offshore-Projekt in Deutschland. Die beiden Parks mit einer Gesamtleistung von 609 MW sollen bis Ende 2019 in Betrieb genommen werden. Ab 2025 will EnBW zudem mit dem Bau des 900 MW-Offshore-Windparks „He Dreiht“ beginnen.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen