Brittany Ferries zieht Auftrag zurück

Brittany Ferries hat den mit der Flensburger Schiffbau-Gesellschaft (FSG) geschlossenen Vertrag für den Bau eines Fährschiffs – Neubau Nummer 774 der Werft – gekündigt.

Der Neubau 774 steht im Eigentum der FSG. Derzeit führt FSG mit verschiedenen Parteien Gespräche über die Fertigstellung und deren Finanzierung.

Dazu erklärte Stefan Denkhaus, Generalbevollmächtigter der FSG: „Die Kundenentscheidung können wir nicht nachvollziehen und die Kündigung kam überraschend. Die Fertigstellung der 774 wird nach den Berechnungen aller Fachleute elf bis zwölf Monate dauern. Der Kunde ist nach seinem eigenen Bekunden auf das Schiff angewiesen.“

„Unabhängig von dieser Kundenentscheidung laufen die Verkaufsverhandlungen zwischen der FSG und der in Hamburg ansässigen Werft Pella Sietas weiter. Wir sind guten Mutes, dass gemeinsam ein strategisches Zukunftskonzept für die FSG erarbeitet werden wird,“ so Dr. Christoph Morgen, vorläufiger Sachwalter der FSG.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen