„Zapolyarnyy“

Die „Zapolyarnyy“ – bahnt sich ihren Weg auch durch 1,5 m starkes Eis sowie 15 m starke Eisbarrieren

Eisbrechendes Schiff für Norilsk Nickel

Wadan Yards Germany mit Werften in Wismar und Rostock-Warnemünde hat am 12. November das zweite von vier eisbrechenden Container-/ Frachtschiffen des Typs Aker Arctic CS 650 für den arktischen Einsatz an die russische Bergbaugesellschaft OJSC MMC Norilsk Nickel abgeliefert.

Das Schiff mit der Baunummer 158 wurde am gleichen Tag auf den Namen „Zapolyarnyy“ getauft und wird die Wismarer Werft am 15. November in Richtung Murmansk verlassen, um seinen Liniendienst zwischen Dudinka am Jenissej und Murmansk aufzunehmen.

Die „Zapolyarnyy“ ist 169 m lang und 23,10 m breit. Bei einem Tiefgang von 9 m im Wintereinsatz unter schweren Eisbedingungen verfügt das Schiff über eine Tragfähigkeit von 14 781 t (Sommer: 10  m Tiefgang / 18 339 t). Es kann sowohl Stückgut als auch Container transportieren. Die Containerstellplatzkapazität beträgt 646 TEU (20-Fuß-Container), inklusive 42 Kühlcontaineranschlüsse.

Norilsk Nickel hatte im Juli 2006 vier Schiffe des Typs Aker Arctic CS 650 im Gesamtwert von rund 320 Mio. Euro bestellt. Das erste Schiff wurde am 31. Juli 2008 abgeliefert. Ein weiteres Schiff der Serie wird im Dezember dieses Jahres, das vierte Schiff im 1. Quartal 2009 abgeliefert. Der Auftrag stellt einen bedeutenden Schritt bei der Neupositionierung der beiden deutschen Werften im Handelsschiffbau zur Lieferung stärker spezialisierter Schiffe dar.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen