Zugunsten von erweiterten Kabinenkapazitäten wurde auf der „Galicia“ auf ein Autodeck verzichtet (Foto: Brittany Ferries)

Erste E-Flexer-Fähre für Brittany Ferries

Im chinesischen Weihai hat die Werft CMI Jinling die RoRo-Fähre „Galicia“ abgeliefert. Es handelt sich dabei um das dritte Schiff der insgesamt neun Einheiten umfassenden E-Flexer-Serie, die Stena RoRo in China bestellt hat.

Die „Galicia“ wird langfristig an Brittany Ferries verchartert und wurde speziell auf die Anforderungen der französischen Fährreederei zugeschnitten. So wurde das ursprünglich als Autodeck konzipierte Deck 7 zu Kabinen umgebaut und deren Anzahl damit von von 175 auf 343 erhöht. Die 214,5 m lange und 27,8 m breite Fähre mit einem Tiefgang von 6,4 m verfügt damit über Kapazitäten für bis zu 1100 Personen sowie 3100 Lademeter. Der Neubau wurde mit zwei zusätzlichen Rettungsbooten ausgestattet. Zwei Scrubber wurden für die Abgasnachbehandlung installiert.

Brittany Ferries will von Stena noch zwei weitere Einheiten der E-Flexer-Serie übernehmen. Diese beiden Fährschiffe sollen mit LNG betrieben werden und 2022 und 2023 in Dienst gestellt werden.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen