Le Bougainville

Die „Le Bougainville“ ist das dritte Schiff der Serie Ponant Explorers

Kreuzfahrtyacht „Le Bougainville“ abgeliefert

Die Vard Group hat die Kreuzfahrtyacht „Le Bougainville“ an das französische Kreuzfahrtunternehmen Ponant übergeben.

Der Neubau wurde innerhalb von weniger als zwei Jahren gefertigt und zwar an den beiden Standorten der Vard Group im norwegischen Søvik und im rumänischen Tulcea.

Bei der „Le Bougainville“ handelt es sich um das dritte Schiff der Serie Ponant Explorers. Im Sommer soll das vierte Schiff der Reihe, die „Le Dumont-d’Urville“, folgen. 2020 werden die letzten beiden Schiffe, die „Le Bellot“ und „Le Jacques Cartier“, die Serie komplettieren.

Die Ponant Explorers sind speziell für Expeditionskreuzfahrten konzipiert. Der Reederei zufolge sind die sechs Schiffe der Serie die ersten und einzigen Schiffe weltweit, die mit einer multisensorischen Unterwasser-Lounge namens „Blue Eye“ ausgestattet sind. Der neuartige Bereich befindet sich mittschiffs unter der Wasserlinie und ist für alle Gäste zugänglich. Zwei große Bullaugen in Form von Wal-Augen, durch die man in die Unterwasserwelt hinabblicken kann, eine Unterwasserbeleuchtung, integrierte Hydrophone, die die Klänge der Tiefsee wiedergeben, und sogenannte „Body-Listening“-Sofas sollen den Gästen einzigartige multisensorische Erlebnisse bieten.

Nachdem die „Le Bougainville“ die Werft in Norwegen verlassen hat, startete sie in Richtung Málaga. Von dort aus ging die Kreuzfahrtyacht auf ihre Jungfernfahrt im Mittelmeer.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen