„REV Ocean“

Die „REV Ocean“ kommt im Frühjahr 2020 für die finalen Arbeiten nach Bremerhaven  (Quelle: Lloyd Werft)

Lloyd Werft rüstet Forschungs- und Expeditionsschiff „REV Ocean“ final aus

Die knapp 183 m lange „REV Ocean“ kommt im Frühjahr 2020 nach Bremerhaven, das teilte die Lloyd Werft jetzt mit. Ihr Eigner, der norwegische Geschäftsmann Kjell Inge Røkke, wählte die Lloyd Werft, um das Forschung- und Expeditionsschiff final auszurüsten.

Nachdem die „REV Ocean“ als Rohbau zunächst bei Vard Tulcea in Rumänien entstand und dann zur Ausrüstung des technischen und wissenschaftlichen Equipments zur Vard Werft ins norwegische Brattvåg geschleppt wurde, wird sie schließlich im kommenden Frühjahr in Bremerhaven final ausgerüstet. Der Vertrag dafür wurde auf der diesjährigen Monaco Yacht Show unterzeichnet. „Es freut uns sehr, dass man uns das Vertrauen schenkt, bei der Fertigstellung dieses außerordentlichen Schiffes mitwirken zu dürfen. Mit der Ablieferung der Yacht ‚Luna‘ und der aktuellen Arbeit an einer 140 m-Yacht haben wir die Lloyd Werft im Top-Segment des Marktes platziert“, sagt Rüdiger Pallentin, CEO der Lloyd Werft.

Die „REV Ocean“ wird den Angaben zufolge eine hochmoderne schwimmende Forschungsstation sein, mit der der Zustand der Weltmeere untersucht werden soll. Insgesamt können an Bord ca. 60 Wissenschaftler und Gäste sowie 30 Crewmitglieder untergebracht werden. Die Forscher können unter anderem ein U-Boot mit 2300 m Tauchtiefe und ein Trawler-System für ihre Arbeiten einsetzen, dass Fische und andere Meerestiere aus bis zu 3000 m Tiefe einfangen kann. Für den Antrieb des Schiffes mit einer BRZ von 17 440 sorgen vier Wärtsilä-Motoren vom Typ 8L26 2.7. Damit erreicht die „REV Ocean“ eine Maximalgeschwindigkeit von 17,8 kn.

Auf der Lloyd Werft wird die „REV Ocean“ von April 2020 bis April 2021 im Dock liegen. Zu den größeren Aufgaben, die von der Lloyd Werft unterstützt werden, gehören unter anderem die Installation des Interieurs, das Verlegen der Decksbeläge, die finale Farbaufbringung und die Montage der Außendecken.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen