Der Neubau mit SILENT F-Einstufung von DNV GL soll 2021 in Dienst gestellt werden (Quelle: Skipsteknisk)

MAN Hybrid-Antriebspaket für grönländisches Forschungsschiff

Die spanische Werft Astilleros Balenciaga S.A. hat im Zusammenhang mit dem Bau eines Forschungsschiffes für das Greenland Institute of Natural Resources ein komplettes MAN-Antriebspaket bestellt. Der Lieferumfang umfasst MAN 27/38- und 175D-Motoren, einen fünfblättrigen MAN Alpha-Propeller sowie Fernsteuerungs- und MAN HyProp-Systeme.
Der 61 m lange Trawler mit Eisklasseneinstufung wurde von dem norwegischen Ingenieurbüro Skipsteknisk entworfen. Das Schiff wird mit modernen Forschungs- und Laboreinrichtungen sowie mit Unterkünften für 32 Personen ausgerüstet und soll die wissenschaftlichen Grundlagen für eine nachhaltige Nutzung der Fischbestände in West- und Ostgrönland schaffen. Bei der Zusammenstellung des Antriebspakets spielte laut MAN Energy Solutions insbesondere die Geräuschminimierung eine wichtige Rolle. Demzufolge verfügt das Forschungsschiff über ein dieselmechanisches Antriebskonzept, mit dem 27/38-Motor als Hauptantrieb und den MAN 175D- und D2862-Motoren als Hilfsaggregate. Die 175D- und D2862-Motoren werden doppelt elastisch montiert, um eine SILENT F-Einstufung des Schiffes durch die Klassifikationsgesellschaft DNV GL erfüllen zu können. Der voll integrierte MAN HyProp-ECO-Frequenzantrieb für das DE-Betriebssystem steuert den Antrieb des fünfblättrigen Alpha-Propellers. Beide Hilfsaggregate sind ebenfalls doppelt elastisch gelagert.
Die Lieferung des Antriebspakets ist für das erste Quartal 2020 geplant. Die Inbetriebnahme des Neubaus, der das Forschungsschiff „Paamiut“ ersetzen soll ist für das Frühjahr 2021 vorgesehen.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen