Feierliche Stahlschnitt-Zeremonie für die „MSC Europe“. Auf dem Kreuzfahrtschiff soll auch Brennstoffzelltechnologie zum Einsatz kommen. (Quelle: MSC Cruises)

MSC Cruises feiert Meilensteine im Kreuzfahrtschiffbau

Die Kreuzfahrtreederei MSC Cruises hat mit der Übernahme der „MSC Grandiosa“ und dem offiziellen Baubeginn der neuen Schiffsklasse MSC World Class zwei Meilensteine in der Erweiterung ihrer Kreuzfahrtschiffflotte gefeiert. Das neue Flaggschiff des Unternehmens wurde von der französischen Werft Chantiers de l'Atlantique abgeliefert.

Die „MSC Grandiosa“ ist das dritte Schiff der Meraviglia-Klasse und das erste von drei Meraviglia-Plus-Schiffen. Der 331,43 m lange und 43 m breite 181 000 BRZ-Neubau verfügt über 2421 Kabinen, und damit rund 200 Kabinen mehr als die 2017 und 2019 abgelieferten Schwesterschiffe „MSC Meraviglia“ und „MSC Bellissima“. Die Gesamtpassagierkapazität beträgt bis zu 6334 Gäste, zusätzlich können 1704 Besatzungsmitglieder untergebracht werden. Die maximale Geschwindigkeit wird mit 22,3 kn angegeben.

Reedereiangaben zufolge zeichnet sich die „MSC Grandiosa“ durch hohe Umweltschutz-Standards aus. Neben einem hybriden Abgasreinigungssystem (EGCS), das auch geschlossen betrieben werden kann und die Schwefelemissionen des Schiffes um 97 Prozent reduziert, ist der Neubau auch das erste Schiff der MSC-Flotte, das über einen SCR-Katalysator verfügt, um Stickoxide zu reduzieren.

Im Rahmen der Übergabe der „MSC Grandiosa“ wurde mit dem Stahlschnitt auch der offizielle Baustart der neuen Schiffsklasse MSC World Class gefeiert. Das Typschiff, das im Mai 2022 in Dienst gestellt werden soll, wird den Namen „MSC Europa“ tragen. Dabei handelt es sich um das erste von fünf mit LNG angetriebenen Kreuzfahrtschiffen für MSC Cruises, und zudem um das erste LNG-Schiff überhaupt, das in Frankreich gebaut wird.

Auf der „MSC Europa“ soll auch ein innovatives Brennstoffzellensystem zum Einsatz kommen. Eine entsprechende Absichtserklärung wurde von MSC Cruises und Chantiers de l'Atlantique unterzeichnet. Das F&E-Projekt „PACBOAT“ wird sich auf die Integration eines neuen Brennstoffzell-Demonstrators an Bord konzentrieren. Dieser Demonstrator soll mit LNG Strom und Wärme erzeugen.

Das Kreuzfahrtschiff „MSC Europa“ (205 700 BRZ) wird über eine Länge von 333,3 m und eine Breite von 47 m verfügen. An Bord stehen 2632 Passagierkabinen und Kapazitäten für 2139 Besatzungsmitglieder zur Verfügung. Auf den Neubau sollen bis 2027 noch drei Schwesterschiffe folgen.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen