MSC Cruises steigt in Luxus-Segment ein

Die Kreuzfahrtreederei MSC Cruises und die italienische Werftgruppe Fincantieri haben kürzlich die Bestellung von vier Kreuzfahrtschiffen der Luxus-Klasse offiziell bestätigt.

Diese Bekanntgabe folgt auf die vorläufige Vertragsunterzeichnung zwischen MSC Cruises und Fincantieri im Oktober 2018. Die Verträge haben, vorbehaltlich der Reedereifinanzierung, einen Gesamtwert von über zwei Milliarden Euro.

Die vier 64 000 BRZ-Schiffe werden mit jeweils 481 Suiten ausgestattet und sollen sich durch ein hochinnovatives Design und bahnbrechende Möglichkeiten für den Gästekomfort auszeichnen.

Mit dem Auftrag steigt MSC neu in das Luxus-Kreuzfahrt-Segment ein, das nach Einschätzung der Reederei über ein erhebliches Potenzial verfügt. Der erste der vier Neubauten soll im Frühjahr 2023 abgeliefert werden. Die weiteren drei Schiffe sollen daran anschließend jährlich bis 2026 in Betrieb genommen werden.

Seit Beginn der Zusammenarbeit mit Fincantieri im Jahr 2014 hat MSC Cruises zudem vier Schiffe der Seaside-Generation im Wert von 3,2 Mrd. Euro bestellt. Die ersten beiden Schiffe dieser Klasse, „MSC Seaside“ und „MSC Seaview“, wurden bereits in Dienst gestellt. Die nächsten beiden Schiffe werden in den Jahren 2021 und 2022 abgeliefert. Die „MSC Seashore“ befindet sich bereits auf der Fincantieri Werft in Monfalcone im Bau.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen