„Viking Hervor"

Die „Viking Hervor" ist eines von vier in diesem Monat an Viking River Cruises abgelieferten Flusskreuzfahrtschiffen (Quelle: Neptun Werft)

Neptun Werft liefert zwei Flusskreuzfahrtschiffe ab

Die Neptun Werft in Rostock-Warnemünde hat zwei neu gebaute Flusskreuzfahrtschiffe an Viking River Cruises abgeliefert. Mit den künftig unter den Namen „Viking Kari“ und „Viking Radgrid“ auf der Seine in Frankreich fahrenden Schiffen hat die Werft im März 2020 vier neue Flusskreuzfahrtschiffe an die schweizerische Reederei übergeben. Während die bereits am 10. März abgelieferten „Viking Hervor“ und „Viking Gersemi“ zu der 135 m langen Viking Longship Class gehören, handelt es sich bei den Seine-Schiffen um eine um zehn Meter verkürzte Bauvariante. Zudem kommt auf diesen beiden Schiffen erstmals ein batteriegestütztes Energiekonzept zur Anwendung.

Bereits im März 2019 hatte die Neptun Werft vertragsgemäß zum Saisonstart sechs neu gebaute Flusskreuzfahrtschiffe der Viking Longship Class an Viking River Cruises übergeben. „Mit der Ablieferung von insgesamt zehn Flusskreuzfahrtschiffen innerhalb der zurückliegenden zwölf Monate unterstreicht die Neptun Werft ihre führende Position in dieser Schiffbausparte“, sagt Manfred Ossevorth, Geschäftsführer der Neptun Werft.

Aktuell befinden sich mit der „Viking Skaga“ und „Viking Fjorgyn“ zwei weitere Seine-Schiffe in der Produktion. Die Ablieferung an Viking River Cruises ist für den Spätsommer 2020 vorgesehen. Die Reederei arbeitet seit fast zehn Jahren mit der Neptun Werft zusammen. Bisher sind mehr als 50 Schiffe der Viking-River-Flotte auf der Werft in Warnemünde gebaut worden.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen