Neustart für die FSG

Die Flensburger Schiffbau-Gesellschaft (FSG) hat mitgeteilt, dass der Vollzug des Kaufvertrags zwischen der FSG und Tennor zum Monatsbeginn planmäßig erfolgt ist. Demnach haben mehrere zur Tennor Holding gehörende Gesellschaften insgesamt 350 Mitarbeiter der FSG sowie die Wirtschaftsgüter der Werft im Rahmen einer übertragenden Sanierung zum 1. September 2020 übernommen.

Um die im Insolvenzverfahren begonnene Restrukturierung fortzusetzen, sollen die von der Tennor Holding entsandten neuen Geschäftsführer Stefan Kindler und Tarek Malak die Organisation weiter aufbauen. Zum Winter 2020 soll die Geschäftsführung der Flensburger Schiffbau-Gesellschaft dann in die Hände eines ausgewiesenen, langjährig erfahrenen Management-Teams gelegt werden. Die Gespräche seien bereits weit fortgeschritten, so die Verantwortlichen. Aufgabe des Management-Teams werde es sein, die FSG strategisch auszurichten und weitere Schiffbauaufträge zu gewinnen, um die Werft an der Flensburger Förde mit zivilen und militärischen Neubauten auszulasten.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen