Nobiskrug legt „Black Shark“ auf Kiel

Kiellegungszeremonie mit Vertretern der Designer Winch Design und Sinot Yacht Architecture & Design zusammen mit dem Management von Imperial und Nobiskrug

Am Standort ihrer Schwesterwerft in Kiel hat die Nobiskrug-Werft die Kiellegung ihres Neubauprojekts 793 gefeiert.

Mit der feierlichen Zeremonie wurde ein wichtiger Meilenstein beim Bau der 77 m langen Superyacht „Black Shark“ erreicht. Die Ablieferung des Schiffes ist für das Frühjahr 2021 geplant.
Imperial Yachts, Monaco, fungiert bei dem Projekt als Broker und wird den Bau der Yacht als Eignervertreter und Bauleiter begleiten. Der Yachtentwurf mit charakteristischer, unkonventioneller Stevenkontur stammt von dem renommierten britischen Studio Winch Design. Das schlanke, moderne Interieur wurde von Sinot Yacht Architecture & Design entworfen.
Zur Ausstattung des Neubaus gehören zwei Tenderboote, ein Whirlpool an Deck, drei Decks mit beeindruckendem Interieur und einem großen Beach Club- und Spa-Bereich. Die Superyacht, die nach dem Red Ensign Group Yacht Code Teil A gebaut wird, wird die neuen IMO Tier 3-Vorschriften erfüllen.
Eine erwähnenswerte Besonderheit des Yacht-Projekts: Das Schiff unterliegt nicht den in der Branche sonst üblichen strengen Geheimhaltungsauflagen. Imperial will den Bau bis zur Ablieferung öffentlich darstellen. „Mit dem Projekt ,Black Shark‘ möchten wir gemeinsam mit Nobiskrug einen Einblick in unsere Branche ermöglichen und veranschaulichen, wie exklusive Kreationen entstehen und dabei auch die Menschen zeigen, die diese Projekte verwirklichen“, betont Evgeniy Kochman, CEO von Imperial. Auch Nobiskrug-Geschäftsführer Holger Kahl freut sich über die ungewohnte Offenheit: „Wir begrüßen diese besondere Gelegenheit, um unsere Innovationen und Prozesse mit der Öffentlichkeit teilen zu können.“

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen