Die 90 m langen Hanse-Eco-Schiffe sind für Bulkgüter und Projektladungen ausgelegt (Quelle: RHAS GmbH)

Rhenus-Arkon-Shipinvest bestellt Eco-Shortsea-Serie

Das Schifffahrtsunternehmen Rhenus-Arkon-Shipinvest hat mit dem Aufbau einer Eco-Shortsea-Flotte begonnen. Die ersten vier umweltfreundlichen Schiffe der „Hanse Eco Short Sea Coaster“ sind kürzlich in Auftrag gegeben worden. Der Baubeginn ist für Februar 2020 vorgesehen, die Auslieferung ist für die zweite Jahreshälfte 2021 geplant.

Das Hanse-Eco-Typschiff wird eine Länge von rund 90 m aufweisen und über eine Tragfähigkeit von 4200 t verfügen. Das Laderaumvolumen wird ca. 5500 m3 betragen. Der Neubau soll sich durch eine Reihe von Optimierungen auszeichnen: Die vordere Anordnung der Brücke bietet auch bei Decksladungen freie Sicht und die innovative Rumpfform soll den Treibstoffverbrauch reduzieren. Darüber hinaus ist die vergrößerte Laderaumlänge sowohl für klassische Bulk- und Breakbulkgüter sowie für Projektladungen geeignet. Der Schiffstyp verfügt über ein durchgehendes Deck für voluminöse und sperrige Güter und ist mit der Open-Top-Fähigkeit in der Lage, neue Ladungssegmente zu bedienen.

Neben den ab 2020 erforderlichen Wasseraufbereitungssystemen werden die Eco-Schiffe mit einem hybriden Schiffsantrieb mit Bio-Katalysator, einer Elektromotorunterstützung und einer Abgasnachbehandlung ausgerüstet. Dies soll nicht nur die Vorgaben der Abgasnorm IMO Tier III erfüllen, sondern auch den Kohlenstoffdioxidausstoß, die Feinstaub-Emissionen und den Treibstoffverbrauch erheblich reduzieren. Außerdem kann der Hauptmotor Biotreibstoff verbrennen.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen