LNG-Schubschiff

Das von zwei MTU-Gasmotoren des Typs 8V4000M55RN von Rolls-Royce angetriebene Schubschiff ist für den Einsatz auf Binnengewässern vorgesehen (Quelle: Rolls-Royce)

Rolls-Royce und Robert Allan entwickeln Flachwasser-Schubschiff mit LNG-Antrieb

Rolls-Royce und das kanadische Schiffsdesignunternehmen Robert Allan haben ein Flachwasser-Schubschiff mit LNG-Gasmotorantrieb entwickelt. Die Klassifikationsgesellschaft DNV GL hat dem gemeinsamen Konzept die grundsätzliche Zulassungsfähigkeit (Approval in Principle) bescheinigt. Das durch zwei MTU-Gasmotoren des Typs 8V4000M55RN von Rolls-Royce angetriebene Schubschiff für den Einsatz auf Binnengewässern ist den Angaben zufolge kostengünstiger im Betrieb und verursacht weniger umwelt- und klimaschädliche Abgase als Schiffe mit herkömmlichem Antrieb.

Rolls-Royce und Robert Allan haben das Konzept des gasmotorbetriebenen Flachwasser-Schubschiffs gemeinsam erarbeitet, es basiert auf dem bewährten Robert-Allan-Design RApide 2800-Z2, das bereits für einige dieselbetriebene Schiffe auf dem Amazonas verwendet wird. Wie die beiden Unternehmen mitteilen, ermöglicht das für den LNG-Antrieb veränderte Schiffsdesign nicht nur den Einbau der beiden MTU-Gasmotoren des Typs 8V4000M55RN mit der Emissionsabstimmung IMO Tier III und jeweils 746 kW Leistung, sondern des gesamten Gasversorgungssystems, das ebenfalls von Rolls-Royce geliefert werden kann, ebenso wie auch das Gassteuerungs- und Sicherheitssystem sowie die Schiffsteuerung.

Der äußerlich unveränderte Rumpf wurde so umgestaltet, dass er neben der normalen Maschinenausstattung auch den 70 m³ großen Gastank aufnimmt. Die unteren Mannschaftskabinen, der Aufenthaltsraum und die Kombüse sind um ein Deck nach oben verlegt und das Deckhaus vergrößert.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen