Die 183 m lange „CB Adriatic“ ist das erste Schiff einer Viererserie von 38 000 tdw-Produkten- und Chemikalientankern (Quelle: Büttner)

Serienstart für Carl Büttner

Die Bremer Tank-Reederei Carl Büttner Holding GmbH & Co. KG hat ihr neues Flaggschiff von der Werft New Hantong Shipyard in Yangzhong, China, übernommen.

Der 183 m lange und 32 m breite 38 000 tdw-Produkten- und Chemikalientanker „CB Adriatic“ ist die erste Einheit einer Serie von insgesamt vier baugleichen Schiffen (Project Green). Die Schwesterschiffe „CB Baltic“, „CB Caribic“ und „CB Pacific“ sollen im Januar, März und Mai 2020 zur Ablieferung kommen. Bei den Handysize-Schiffen mit Eisklasse 1B handelt es sich nach Angaben von Carl Büttner-Geschäftsführer Thorsten Mackenthun um die wirtschaftlichsten und umweltfreundlichsten Schiffe dieser Größenklasse weltweit. Alle Schiffe sind mit einem sogenannten Hybrid-Scrubber ausgerüstet, um den Schwefeldioxid-Ausstoß auf ein Minimum zu reduzieren. Darüber hinaus erfüllen die Neubauten mit einem SCR (Selective Catalytic Reduction)-System die Tier III-Grenzwerte. Das flache und relativ breite Schiffsdesign ermöglicht eine erhöhte Ladekapazität. An Bord befinden sich 14 Ladetanks mit insgesamt 44 500 m3 Kapazität, die für den Transport von Ölprodukten und Chemikalien geeignet sind. Leistungsfähige Pumpen mit Laderaten von 5000 m3/Stunde und Löschraten von 3750 m3/Stunde tragen zu einer Verkürzung der Hafenliegezeiten bei.
Auf ihrer Jungfernfahrt wird die „CB Adriatic“ Ladung von Malaysia und Indonesien nach Algerien und Italien transportieren, um danach in ihr zukünftiges Fahrtgebiet, die Ostsee, zu verholen.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen