SKF Typ Z-Stabilisatoren für norwegisches Forschungsschiff

Die Stabilisator-Abdeckungen von SKF tragen zu einer Senkung des Brennstoffverbrauchs bei (Foto: SKF)

SKF ist damit beauftragt worden, zwei Sets von einschwenkbaren Flossenstabilisatoren mit neuartigen dynamischen Stabilisator-Abdeckungen für ein norwegisches Forschungsschiff zu liefern.

Der 182,9 m lange Neubau soll im Jahr 2020 in Dienst gestellt werden. Den Auftragswert der Spezialkomponenten bezifferte SKF mit 2,25 Mio. Euro.
Die Stabilisatoren, die die Bewegungen des Schiffes im Seegang reduzieren sollen, werden mit dem innovativen SKF Dynamic Stabilizer Cover System ausgerüstet. Dieses hat die Aufgabe, den Wasserwiderstand an den Flossenöffnungen zu verringern und so den Brennstoffverbrauch um mehr als ein Prozent zu senken.
Der Dynamic Stabilizer Cover besteht aus zwei speziell geformten Luftkissen, die mit Stahlschienen oben und unten am Flossenkasten befestigt sind. Für den Betrieb werden die Kissen mit Druckluft aus der schiffseigenen Anlage aufgeblasen. In diesem Zustand legen sich die Kissen straff über die Kastenöffnung, wodurch sich der Wasserwiderstand erheblich verringert.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen