Die 400 m lange „CMA CGM Jaques Saade“ ist das Typschiff einer neun Einheiten umfassenden Großcontainerschiffs-Serie, die mit  umweltfreundlichem LNG angetrieben werden sollen (Quelle: CSSC)

Stapellauf von 23 000 TEU-Schiff mit LNG-Antrieb

Auf der chinesischen Werft Shanghai Jiangnan-Changxing Shipyard ist das neue Flaggschiff der französischen Reederei CMA CGM vom Stapel gelaufen. Bei der 400 m langen und 61 m breiten „CMA CGM Jaques Saade“ mit einer Stellplatzkapazität von 23 000 TEU handelt es sich um das weltweit erste mit LNG betriebene Containerschiff dieser Größenordnung.
CMA CGM hatte 2017 eine Serie von insgesamt neun Großcontainerschiffen mit LNG-Antrieb in Auftrag gegeben. Die Neubauten sollen ab 2020 auf der FAL-Linie (Asien-Nordeuropa) in die Flotte des Konzerns aufgenommen werden. Sie werden unter französischer Flagge fahren. Darüber hinaus werden die Schiffe mit hochmodernen Kommandobrücken ausgerüstet, die wichtige Innovationen zur Unterstützung des Kapitäns und der Crew liefern sollen. Dies beinhaltet ein Display mit verbesserten Kartenansichten für dynamischere Navigationsanweisungen, ein System, das die prognostizierte Position des Schiffes in den nächsten drei Minuten anzeigt, ein intelligentes „Smart Eye System“, das eine Vogelperspektive auf die Umgebung des Schiffes projiziert sowie Augmented-Reality-Bildschirme, die der Besatzung genaue Informationen über die Rotation des Schiffes, den Abstand zur Kaikante und der Quergeschwindigkeit liefern werden. Außerdem wird die „CMA CGM Jaques Saade“ mit einem intelligenten System zur Steuerung der Belüftung der Kühlcontainer ausgestattet. Um die Umweltbilanz des Typschiffs und der Schwestern weiter zu verbessern, wurde der Schiffsrumpf hydrodynamisch optimiert. Der Wulstbug wurde nahtlos in das Rumpfprofil integriert. Neben dem Becker Twisted Fin® wurden auch der Propeller und das Ruderblatt verbessert.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen