Stena bestellt LNG-Fähre in China

Die sechste Einheit der E-Flexer-Serie soll für Brittany Ferries verkehren

Die Fährreederei Stena RoRo hat bei der chinesischen Werftengruppe AVIC International das sechste Fährschiff der so genannten „E-Flexer“-Klasse bestellt.

Der Neubau soll im Herbst 2021 in Dienst gestellt werden und dann im Rahmen einer Zehnjahres-Charter für die französische Reederei Brittany Ferries fahren. Bei der RoPax-Fähre mit 3100 Lademetern und Kapazitäten für 1000 Passagiere handelt es sich um die erste Einheit der Serie, die für den Betrieb mit LNG ausgelegt sein wird.
Der schwedische Fährbetreiber hatte bereits 2016 die Bestellung über vier RoPax-Neubauten plus Option für vier weitere bei AVIC platziert. Drei der Neubauten sollen künftig für Stena Line in der Irischen See und eines in Charter bei DFDS im Ärmelkanal verkehren. Die im vergangenen Winter georderte fünfte Einheit sowie die jetzt in Auftrag gegebene sechste Fähre sollen für Brittany Ferries zwischen Großbritannien und Spanien eingesetzt werden.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen