Eines der zwei Flusskreuzliner, die am Ausrüstungskai der Neptun Werft getauft wurden, ist die "Viking Sigyn" (Foto: Neptun Werft/Wild)

Taufzeremonie für sechs Flusskreuzfahrtschiffe

Die Neptun Werft in Rostock-Warnemünde war am 19. März einer von drei Schauplätzen eines europaweiten Taufevents.

Zeitgleich erhielten an der Warnow, in Basel (Schweiz) und in Brunsbüttel jeweils zwei von insgesamt sechs neugebauten Flusskreuzfahrtschiffen der schweizerischen Reederei Viking River Cruises ihre Namen.

Zwei Schiffe sind bereits an die Reederei übergeben worden, die Übergabe der anderen Schiffe ist für die nächsten Wochen vorgesehen. Die Neptun Werft wird dann die sechs Flusskreuzliner vertragsgemäß zu Beginn der Saison an Viking River Cruises abgeliefert haben.

Die je 135 m langen Schiffe der Viking Longship Class waren 2017 in Auftrag gegeben worden. Die zwei am Werftstandort in Rostock getauften Schiffe fahren künftig unter den Namen „Viking Sigyn“ und „Viking Ullur“. Sie werden wie die anderen vier Neubauten auf Europas großen Flüssen wie Rhein und Donau eingesetzt.

Zur Taufe am Ausrüstungskai in Warnemünde hatten sich Vertreter von Viking River Cruises und Neptun sowie zahlreiche Mitarbeiter des Schiffbaubetriebes eingefunden. Über einen Großmonitor waren die zwei anderen Tauforte zugeschaltet. Neptun-Geschäftsführer Manfred Ossevorth befand sich zur Schiffstaufe in Basel, dem Hauptquartier von Viking River Cruises in Europa. Das Flusskreuzfahrtunternehmen arbeitet seit fast zehn Jahren mit der Neptun Werft zusammen. Bisher sind über 60 Schiffe der Viking River-Flotte auf der Werft gebaut worden.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen