Illustration der neuen Fährschiffgeneration für Australiens TT-Line (Quelle: TT-Linie)

 

TT-Line-Fähren gehen an RMC

Die beiden Fährschiffe, die die Flensburger Schiffbau-Gesellschaft (FSG) für die TT-Line Company Pty Ltd, Tasmanien, als Ersatz für die „Spirit of Tasmania I“ und „Spirit of Tasmania II“ bauen sollte, sind storniert worden. Die Entscheidung sei einvernehmlich gefallen, erklärte Michael Grainger, Chairman TT-Line Spirit of Tasmania.

Die Fähren sollen nun bei der finnischen Werft Rauma Marine Constructions (RMC) gebaut werden. RMC war bereits im Rahmen des Ausschreibungsprozesses in die engere Wahl gekommen. Die zwei schnellen Auto- und Passagierfähren mit Kapazitäten für 1800 Personen sollen Ende 2022 und Ende 2023 abgeliefert werden.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen