Mehrzweckboot "Dresden"

Die „Dresden“ sowie ihr Schwesterschiff „Prag“ sollen Ende des Jahres abgeliefert werden     (Quelle: Flotte Hamburg)

Zwei Mehrzweckboote für den Hamburger Hafen auf Kiel gelegt

Mit der Kiellegung bei der Damen Shipyards in den Niederlanden hat der Neubau von zwei neuen Löschbooten für den Hamburger Hafen begonnen. Die beiden baugleichen Wasserfahrzeuge, die von der Flotte Hamburg GmbH & Co. KG konzipiert und geplant wurden, sind multifunktional ausgelegt. Sie können künftig sowohl als Löschboot für die Feuerwehr Hamburg, als auch für Aufgaben der Hamburg Port Authority (HPA) eingesetzt werden. Die Boote werden nach den Hamburger Partnerstädten „Dresden“ und „Prag“ benannt und voraussichtlich Ende 2020 abgeliefert.

Die Neubauten orientieren sich den Angaben zufolge mit ihrer Multifunktionalität am flexiblen Konzept der Flotte Hamburg GmbH & Co. KG, die Eigner der beiden Boote ist. Ein Fahrzeug wird vollständig von der Feuerwehr Hamburg gechartert. Das zweite Boot wird bei der HPA unter anderem im Brückenprüfdienst eingesetzt. Bei Großereignissen kann die Feuerwehr auch das bei der HPA eingesetzte Schiff kurzfristig abrufen und mit einer eigenen Besatzung betreiben. Dafür sind die Hubvorrichtungen des Schiffs sowohl mit Personenkorb als auch mit Löschmonitoren ausgerüstet. Die spezielle Ausrüstung wird in wechselbaren Containern aufbewahrt und erlaubt somit jederzeit auch spontane Einsätze. Die Boote erhalten das dunkelblaue Design der Flotte Hamburg.

Die neuen Wasserfahrzeuge der Flotte Hamburg GmbH & Co. KG werden mit modernen Plug-In-Hybridantrieben ausgerüstet. Der Antrieb erfolgt wahlweise entweder über Dieselaggregate mit Katalysator und Partikelfilter oder bis zu 120 Minuten vollelektrisch über Batterien. Die Batterien können sowohl über die bordeigenen Dieselaggregate als auch über Landstrom geladen werden.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen