Paketlösungen für die Dekarbonisierung des globalen Verkehrs- und Energiesektors

Der amerikanische Energie- und Technologieanbieter Cummins Inc. und der Schweizer Hersteller von Energiespeicherlösungen Leclanché S.A. wollen ihre Kompetenzen bündeln und haben dies kürzlich in einer gemeinsamen Absichtserklärung festgelegt. Ziel der Zusammenarbeit sei es, Paketlösungen für Hybrid- sowie reine Batterie- und Brennstoffzellen für Schiffs- und Bahnanwendungen anzubieten, bei denen Energiequellen wie Motoren, Wasserstoff-Brennstoffzellen, Batteriepacks und Racks genutzt werden. Auch bei der Installation, Schulung, Inbetriebnahme, Gewährleistung und dem Kundendienst ist die Zusammenarbeit geplant.

„Beide Unternehmen verfügen über eine Fülle von Fachkenntnissen in ihren jeweiligen Bereichen und Märkten. In Kombination mit der starken globalen Präsenz von Cummins wird dies den Kunden qualitativ hochwertige Lösungen zur Verfügung stellen, die ihren Bedürfnissen beim Übergang zu grüner Energie und umweltfreundlichem Transport entsprechen", sagt Pierre Blanc, Co-CEO von Leclanché. Das auf die Industriemärkte zugeschnittene Produktportfolio von Leclanché passe gut zu den Kern-, Brücken- und Null-Kohlenstoff-Technologieangeboten von Cummins, ergänzt Gbile Adewunmi, Executive Director of Industrial Markets im Segment Power Systems bei Cummins.

In der Zusammenarbeit mit Leclanché sieht Cummins eine weitere wichtige Partnerschaft auf dem Weg zur Umsetzung seiner Destination Zero-Strategie, durch die das Unternehmen bis 2050 Netto-Null-Emissionen für alle seine Produkte erreichen will.

Teilen
Drucken
Nach oben