Deutscher Container-Feeder rettet zehn Schiffbrüchige

Südöstlich von Sizilien fing das Container-Feederschiff „K-Stream" der Hamburger Reederei K&K Schifffahrts GmbH & Co. KG in der Nacht zum 23. Dezember einen Notruf des Küstenfrachters „Sea Rise" auf. Es gelang der „K-Stream", die aus neun Ukrainern und einem Russen bestehende Besatzung der „Sea Rise" aus Rettungsinseln zu übernehmen. Ihr Schiff war nach einem Wassereinbruch gesunken. Die Seeleute konnten in der Nacht zum 24. Dezember im italienischen Hafen Gioia Tauro an Land gehen und den Heimflug antreten. Der erst seit Januar 2006 durch Jens Knüppel und Jörg Krüger (K&K) bereederte 700-TEU-Frachter „K-Stream" ex „Karin" verkehrt in Charter von A. P. Moeller-Maersk auf der Route Poti – Novorossiysk – Istanbul – Gioia Tauro. Die gesunkene „Sea Rise", ein 1978 in Japan entstandenes 69-Meter-Schiff, wurde von der Stream Agency Ltd. in Odessa unter der Flagge von St. Vincent betrieben.

Teilen
Drucken
Nach oben