ABB Ability™ Collaborative Operations Center

Um Besatzungen auch während der Corona-Pandemie bestmöglich zu unterstützen, hat ABB die Verfügbarkeit von technischen Serviceteams per Fernzugriff erhöht (Quelle: ABB)

ABB erhöht Unterstützung per Fernzugriff

Als Reaktion auf die weltweiten, durch die Corona-Pandemie ausgelösten Reisebeschränkungen hat ABB sein Angebot an Fernüberwachung- und Unterstützung erweitert. Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 haben viele Länder ihre Grenzen geschlossen, Serviceeinsätze an Bord sind dadurch kaum mehr möglich. Vor diesem Hintergrund hat ABB die Verfügbarkeit von technischen Serviceteams per Fernzugriff erhöht, um so den Besatzungen von Land aus zu helfen.

Mit einem Netz von 800 Servicetechnikern an 40 Standorten weltweit unterstützt das Unternehmen seine Kunden, wo immer möglich, vor Ort, von den ABB-Servicestellen aus, die einem Schiff am nächsten sind, und im Einklang mit den staatlichen Maßnahmen. Wenn eine Vor-Ort-Unterstützung aufgrund von Reisebeschränkungen nicht möglich ist, steht laut ABB ein Pool erfahrener lokaler Servicetechniker zur Verfügung, um den Besatzungen aus der Ferne zu helfen, mit zusätzlicher technischer Beratung durch die ABB Ability™ Collaborative Operations Center, die sich rund um den Globus befinden.

Das Unternehmen verfügt über ein globales Netzwerk von Zentren, die sich aus der Ferne um den gesamten Umfang der ABB-Systeme an Bord von Schiffen kümmern können. Heute sind mehr als 1000 Schiffe an die ABB Ability™ Collaborative Operations weltweit angeschlossen. Digitale Dienste sind das Kernstück der Unterstützung der Schiffsbesatzungen von Land aus. ABB-Experten überwachen die Systeme an Bord, koordinieren die Gerätediagnose und bieten rund um die Uhr Wartungsdienste von acht ABB Ability™ Collaborative Operations Operations-Zentren auf der ganzen Welt an.

Darüber hinaus hat ABB als Reaktion auf Kundenanfragen eine Basislösung eingeführt, die einen sicheren Zugang zu Bordsystemen von Land aus und eine verbesserte digitale Unterstützung der Besatzungen ermöglichen sollen.

„Wir unternehmen alle möglichen Schritte, um unseren Kunden in dieser schwierigen Zeit zu helfen. Die 24-Stunden-Betreuung von Schiffen, die rund um die Welt fahren, mit Bord- und Fernservice ist ein integraler Bestandteil unseres ‚Electric. Digital. Connected.'-Ansatzes“, sagt Juha Koskela, Managing Director, ABB Marine & Ports. „Wir sind entschlossen, Schiffen weltweit zu helfen, wobei die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Mitarbeiter, Kunden und Partner an erster Stelle stehen.“

Schifffahrt
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen