Autofrachter-Verkauf kam nicht zustande

Der von dem US-Unternehmer Richard Neu nach Übernahme der Krupp Seeschiffahrt GmbH beabsichtigte Verkauf der Krupp-Autotransporter "Dresden", "Verona" und "Mosel Ace" an die von Aldo Labiad geführte Gesellschaft A.C.L.N. Limited (Limassol/Antwerpen) ist nicht zustande gekommen. Die Verhandlungen mit diesem Interessenten wurden Mitte Dezember ergebnislos beendet. Die Verkaufsabsicht besteht aber nach wie vor. Die erst im Jahr 2000 in Kroatien gebauten Schiffe mit einer Kapazität von jeweils 4300 Pkw bleiben im Management bei der zum 1. Januar 2002 in Neu Seeschifffahrt GmbH umfirmierten Reederei Krupp. Sie sind bis zum Jahr 2005 an Volkswagen verchartert.

Schifffahrt
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen