Während der Bauphase wird ein Vessel Traffic Service den Seeraum rund um das Fehmarnbelt-Tunnelprojekt überwachen (Illustration: Femern)

EMO stellt nautisches Fachpersonal für Schiffsverkehrsdienst

Der Offshore-Spezialist Ems Maritime Offshore GmbH (EMO) wird das nautische Fachpersonal für die Verkehrssicherung des Fehmarnbelt-Tunnelprojektes bereitstellen. EMO hatte sich an der Ausschreibung der dänischen Projektgesellschaft Femern A/S beteiligt und den Zuschlag für das fünfjährige Projekt erhalten.

Im Zusammenhang mit den Offshore-Bauaktivitäten der festen Fehmarnbelt-Querung soll als Teil der Risikokontrollmaßnahmen ein Schiffsverkehrsdienst, Vessel Traffic Service (VTS) Fehmarnbelt, in Zusammenarbeit mit dem „VTS Travemünde“ eingerichtet werden. Während der Bauphase wird der Seeraum rund um die Uhr von Verkehrssicherungsschiffen überwacht. EMO wird für jedes Schiff autorisiertes Personal bereitstellen, welches die nautische Unterstützung an Bord in Zusammenarbeit mit dem „VTS Fehmarnbelt“ übernimmt. Die nautischen Fachleute wurden vorab durch die deutschen Schifffahrtsbehörden geschult. Für das Projekt greift das Emder Unternehmen auf sein erfahrenes nautisches Fachpersonal zurück, das bereits seit Jahren erfolgreich in der Maritimen Koordinierung und Seeraumbeobachtung von Offshore-Windparks sowie in der hauseigenen Leistelle VENTUSmarine eingesetzt wird.

Schifffahrt
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen