Fokus auf Kundenorientierung und Qualität

Hapag-Lloyd plant derzeit keine weiteren Übernahmen

Die Reederei Hapag-Lloyd hat Details ihrer neuen Mittelfriststrategie „Strategy 2023“ bekanntgegeben. Dabei soll es nicht mehr vorrangig um Größenwachstum gehen, sondern Qualitäts- und Profitabilitätssteigerungen sollen im Fokus stehen.

Die Strategy 2023 von Hapag-Lloyd basiert auf verschiedenen Elementen: Wesentliche Kosteninitiativen fokussieren auf Netzwerkoptimierungen, Terminalpartnerschaften und weitere Verbesserungen im Einkauf sowie in der Steuerung von Equipment. Zusätzlich soll über ein optimiertes Umsatzmanagement die finanziell attraktivste Fracht geladen werden. Im Kern der neuen Strategie steht eine noch bessere Differenzierung am Markt durch eine hohe Zuverlässigkeit und Servicequalität.
Gleichzeitig zielen weitere Optimierungen darauf ab, die Organisation von Hapag-Lloyd agiler, dynamischer und analytischer auszurichten. Darunter fallen auch weitere Investitionen in Digitalisierung und Automatisierung.
Die finanziellen Ziele bis 2023 fokussieren auf wirtschaftlichen Nutzen und eine Rendite auf das investierte Kapital (ROIC), die über den gewichteten Kapitalkosten (WACC) liegen soll. Damit verbunden ist eine EBITDA-Marge von rund 12 Prozent. Zudem wurde ein Kostenmanagement-Programm mit einem Einsparziel von 350 bis 400 Mio. US-Dollar gestartet, wodurch auch nach dem Start der strategischen Initiativen die weitere Wettbewerbsfähigkeit auf der Kostenseite gewährleistet werden soll.

Schifffahrt
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen