Der Standard 22 NX-Kompass

Der Standard 22 NX-Kompass von Raytheon Anschütz basiert auf seinem Vorgänger Standard 22 (Quelle: Raytheon Anschütz)

Kreiselkompass mit flexiblen Schnittstellen

Basierend auf der bewährten Sensortechnologie des Vorgängermodells Standard 22 hat der Kieler Navigationsspezialist Raytheon Anschütz den neuen Kreiselkompass Standard 22 NX entwickelt. Nach Angeben des Herstellers bietet der Standard 22 NX mehr Flexibilität bei den Schnittstellen als andere Kreiselkompasse. Zusätzliche NMEA-Schnittstellen ermöglichen den Anschluss weiterer Kursempfänger oder eine direkte Verbindung des Bridge Alert Management (BAM). Darüber hinaus sollen zwei Ethernet-Schnittstellen gemäß der neuesten normativen Referenz IEC61162-450 eine einfache und kostengünstige Integration in LAN-basierte Systeme erlauben. Außerdem sei mit dem Standard 22 NX der direkte Anschluss von Drehratenanzeigen möglich. Dies bedeute, dass im Vergleich zu herkömmlichen Systemen weniger separate Hardware und weniger Installationsaufwand erforderlich sind.

Die Installation des Standard 22 NX-Kompasses wird Raytheon Anschütz zufolge mittels eines Webservers deutlich einfacher. Schnittstellen werden durch die Auswahl von NMEA-Telegrammen, Baud- und Aktualisierungsraten konfiguriert. Die Konfiguration von Standard 22 NX kann heruntergeladen und hochgeladen werden. Dieser neue Prozess reduziert die Konfigurationszeit des Standard 22 NX-Systems auf nur wenige Minuten, so das Kieler Unternehmen.

Der neue Kreiselkompass verfügt über umfassende Schnittstellen, wodurch er in unterschiedliche Systemumgebungen integriert werden kann. So verwendet er das gleiche Zubehör wie zuvor der Standard 22, z.B. Tochterkompasse, Bediengeräte oder Datenverteilungen. Das bedeutet, dass ein Standard 22 NX in ein bestehendes Standard 22-System integriert werden oder alte Standard 22 Kreiselkompasse ersetzen kann. Darüber hinaus ist jede Kombination aus Standard 22, Standard 22 NX und Standard 30 MF möglich. Die Integration erfolgt durch den Anschluss von Standard 22 NX an den redundanten CAN-Bus mit nur sechs Drähten. CAN-Bus ist ein Echtzeitbus und ermöglicht eine Länge von bis zu 400 m, während Ethernet nur bis zu 80 m zulässt. Damit ist der CAN-Bus das optimale Rückgrat für ein Kreisel-Kompasssystem, so Raytheon Anschütz.

Schifffahrt
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen