Die „Siem Confucius“ bietet Kapazitäten für rund 4800 Pkw und leichte Nutzfahrzeuge von Volkswagen (Quelle: VW)

VW schickt LNG-Carcarrier auf erste Atlantiküberquerung

Am Dienstag ist der Carcarrier „Siem Confucius“ von Emden aus zu seiner Jungfernfahrt nach Nord- und Mittelamerika ausgelaufen. Bei der auf der chinesischen Werft Xiamen Shipyard für die norwegische Reederei Siem Car Carriers AS gebauten PCTC-Einheit (Pure Car Truck Carrier) handelt es sich um den ersten vollständig mit LNG betriebenen Autotransporter, den der Volkswagen-Konzern für den Transport seiner Neuwagen einsetzt. Mehr als 4800 Fahrzeuge befinden sich derzeit an Bord in Richtung Veracruz im Golf von Mexiko.

„Wir sind stolz, den weltweit ersten LNG-Fahrzeugtransporter dieser Größe in den Dienst zu nehmen. Das ist ein wichtiger Teil unserer Dekarbonisierungsstrategie“, betont Thomas Zernechel, Leiter Volkswagen Konzernlogistik. Bis 2025 will das Unternehmen gemäß dem Umweltleitbild „goTOzero“ seine gesamten CO2-Emissionen bilanziell um 30 Prozent verringern und im Jahr 2050 bilanziell CO2-neutral sein.

Die 200 m lange und 38 m breite „Siem Confucius“ verfügt über 13 Autodecks und weist eine Kapazität von 7500 CEU (Car Equivalent Units), was rund 4800 Fahrzeugen des Volkswagen Konzern-Modell-Mixes entspricht. Die Schiffe werden von je einem 12 600 kW leistenden MAN B&W S60ME-GI-Zweitaktmotor mit Direkteinspritzung und Abgasnachbehandlung angetrieben. Im Eco-Speed-Modus erreicht der Neubau eine Geschwindigkeit von 16,5 kn. Neben LNG ist VW zufolge auch die Nutzung von Biogas oder E-Gas aus regenerativen Quellen möglich. Volkswagen plant noch für dieses Jahr die Indienststellung des Schwesterschiffs „Siem Aristotle“.

Schifffahrt
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen