Wallenius SOL setzt auf umweltfreundliche Neubauten mit LNG-Antrieb (Quelle: Wallenius SOL AB)

Wallenius und SOL gründen neue Reederei

Am 12. April 2019 hat die neue schwedische Reederei Wallenius SOL, Göteborg, den Betrieb aufgenommen. Das Schifffahrtsunternehmen, das von den beiden Reedereien Wallenius und SOL gegründet wurde, will in Nord- und Ostsee sowie dem Bottnischen Meerbusen einen Linienverkehr, vorrangig für den Transport von forstwirtschaftlichen Erzeugnissen, aufbauen. Mit dem Angebot soll die Infrastruktur für die finnische und schwedische Industrie gestärkt werden. Als erste Kunden unterzeichneten Stora Enso und Metsä Board langfristige Verträge.

„Gemeinsam können wir eine starke Kombination aus Erfahrung und Know-how anbieten und so eine expansive Forstwirtschaft unterstützen“, erklärt Ragnar Johansson, CEO von Wallenius SOL. Wallenius bringt seine Expertise im Bereich industrieller Schifffahrt, Schiffbau und Schiffsbetrieb in die Kooperation ein. SOL soll das logistische Know-how für die Forstwirtschaft und sonstige Fracht beisteuern.

Zunächst sollen von fünf finnischen und schwedischen Häfen aus Ziele in Europa und Großbritannien angelaufen werden. Dabei setzt die Reederei auf Spezialschiffe mit Eisklasse 1A Super, die den ganzjährigen Betrieb sicherstellen sollen. Die Flotte für die Ostsee wird zunächst aus fünf Schiffen bestehen. Bis zu vier davon werden Neubauten mit umweltverträglichem LNG-Antrieb sein, um die Umweltbelastung zu reduzieren. Die Auslieferung der neuen Schiffe ist Reedereiangaben zufolge für 2021 geplant.

Schifffahrt
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen