Bureau Veritas tritt International Windship Association bei

Die Klassifikationsgesellschaft Bureau Veritas (BV) ist kürzlich der International Windship Association (IWSA) beigetreten. Die gemeinnützige Organisation setzt sich seit rund fünf Jahren für die Förderung von Windenergie-Projekten und die Vernetzung von Forschungseinrichtungen und Wirtschaftsakteuren ein, um Windantriebe als ökonomisch tragfähige Option für die Handelsschifffahrt zu etablieren.
Die Mitgliedschaft von BV bringt nach Einschätzung von Panos Koutsourakis, Global Technology Leader, Sustainable Ships bei Bureau Veritas, einen reichen Erfahrungsschatz in die IWSA ein und passt gut zum längerfristigen Entwicklungsansatz des Verbandes, der regionale Windantriebszentren auf der ganzen Welt einrichten will. Das erste, IWSA Europe - Atlantic, wurde vor über einem Jahr in Nantes, Frankreich, gegründet, in diesem Jahr sollen Cluster im Gebiet der Nord- und Ostsee, im Pazifikraum und in Nordamerika folgen.
Viele Unternehmen haben in den vergangenen Jahren bereits Windantriebssysteme installiert und Erfahrungen auf diesem Gebiet gesammelt. Dazu gehören u.a. Maersk, Renault, MOL, Airbus, Viking Lines, Drax, Ultrabulk, Chantiers De L'Atlantique, Wallenius Marine, Fehn, CMCS, Enercon und Blue Planet Shipping. BV will die Branche mit unabhängigen Prüf-, Inspektions- und Zertifizierungsdiensten unterstützen und mit den Betreibern Lösungen für die Herausforderungen in Sicherheits- und Leistungsfragen entwickeln.

Unternehmen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen