Share |

FSG soll Fähren für Tasmanien bauen

11.01.2018

Die Absichtserklärung beinhaltet wichtige Großaufträge für Fährschiff-Spezialist FSG

Die TT-Line Company Pty Ltd, Tasmanien, und die Flensburger Schiffbau-Gesellschaft GmbH & Co. KG (FSG) haben eine Absichtserklärung für den Bau von zwei neuen Schiffen unterzeichnet, die die Fähren „Spirit of Tasmania I“ und „Spirit of Tasmania II“ ersetzen sollen.

TT-Line hatte Gespräche mit verschiedenen internationalen Werften geführt und bestätigte nun, dass die Wahl für den Bau der Schiffe auf die FSG gefallen sei. Beide Unternehmen würden nun die konkreten Vertragsverhandlungen aufnehmen und endgültige Designspezifikationen abstimmen. Die Verträge sollen in der ersten Hälfte dieses Jahres unterzeichnet werden. Die Indienststellung der Fähren auf der Bass Strait-Route, die Australien mit Tasmanien verbindet, ist für 2021 vorgesehen.
Erst vor wenigen Tagen hatte die FSG einen wichtigen Neubauauftrag von Irish Ferries hereinnehmen können. Die irische Reederei, die derzeit bereits das Fährschiff „W.B. Yeats“, in Flensburg bauen lässt, hatte ihren Auftrag um eine weitere große RoPax-Fähre zur Ablieferung in 2020 erweitert.
Neben den Fähren für Irish Ferries befinden sich zurzeit noch eine Passagierfähre für Brittany Ferries sowie RoRo-Schiffe für die Siem-Gruppe in den Auftragsbüchern der FSG.


Termine

International Maritime Pilots' Association 
SN
Dakar
22.04.2018 - 27.04.2018
UBM
CN
Shanghai
26.04.2018 - 29.04.2018
eMIR Initiative
D
Hamburg
26.04.2018 - 27.04.2018

Google Translate

Translate this page to your language: