Shell will mit der „Cardissa“ Kunden in Europa mit LNG beliefern (Quelle: Shell)

Shell baut LNG-Bunker-Netzwerk aus

Um den Ausbau seines LNG Marine-Kraftstoff-Geschäfts voranzutreiben, hat Shell Western LNG B.V. kürzlich das LNG-Bunkerschiff „Cardissa“ übernommen und einen langfristigen Chartervertrag für ein weiteres LNG-Bunkerschiff abgeschlossen.

Die „Cardissa“ verfügt über eine LNG-Ladekapazität von 6500 Kubikmetern und ist in Rotterdam stationiert. Mit dem hochseetauglichen Schiff will Shell seine Kunden an verschiedenen Orten in Europa mit LNG-Brennstoff aus dem niederländischen Gate Terminal versorgen.
Die zusätzlich gecharterte LNG-Bunkerbarge mit Kapazitäten für 3000 Kubikmeter LNG wird von einem Joint-Venture der Unternehmen Victrol NV und CFT gebaut. Das Schiff soll küstennah und in Binnengewässern eingesetzt werden.
„LNG als Kraftstoff für Schiffe spielt eine entscheidende Rolle im künftigen Energiemix“, erklärt Steve Hill, Executive Vice President von Shell Energy. „Mit den Bunkerschiffen und dem Gate Terminal unterstreicht Shell sein Vorhaben, eine verlässliche Lieferkette aufzubauen, um den Wünschen der Kunden entsprechen zu können. Angesichts immer strengerer Emissions-Vorschriften in der Schifffahrt wollen wir auch in Zukunft eng mit unseren Kunden und Partnern an sauberen Lösungen arbeiten.“

Schifffahrt
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen