Schwimmkran „HHLA IV“ verlädt den 110t-Propeller von MMG (Foto: HHLA / Dietmar Hasenpusch)

Weltgrößter Schiffspropeller verladen

In Hamburg ist kürzlich der weltweit größte Schiffspropeller auf das 5000 TEU-Containerschiff „Hyundai Supreme“ verladen worden.

Bei dem Propeller handelt es sich um eine 110 t schwere Spezialanfertigung der Mecklenburger Metallguss GmbH (MMG) mit einem Durchmesser von 10,50 m. Er ist für das erste von insgesamt elf neuen 23 000 TEU-Containerschiffen bestimmt, die die Reederei MSC derzeit bei der südkoreanischen Werft Daewoo Shipbuilding & Marine Engineering bauen lässt.
Nach dem aufwendigen Schwertransport vom Produktionswerk in Waren an der Müritz über die Straße nach Hamburg war der neue Riesenpropeller unweit des HHLA Container Terminals Tollerort am Hachmannkai bis zur Verladung zwischengelagert worden. Am 16. September nahm der Schwimmkran „HHLA IV“, der bis zu 200 t heben kann, den Propeller auf seine Transportplattform und verbrachte ihn zum Liegeplatz der „Hyundai Supreme“ im Waltershofer Hafen. Anschließend wurde das Spezialteil mit dem Ausleger des Schwimmkrans von der Wasserseite aus über die Bordwand des knapp 300 m langen Containerschiffs gehoben und in den Schiffsbauch herabgelassen.
Der Propeller wird zunächst ins südkoreanische Busan transportiert. Von dort aus geht es weiter zu Daewoo Shipbuilding & Marine Engineering.

Schifffahrt
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen