Bauauftakt für dritten Kreuzfahrtterminal

Am Kronprinzkai in Hamburg-Steinwerder haben die Bauarbeiten für Hamburgs dritten Kreuzfahrtterminal begonnen.

Der Senat hat die Hamburg Port Authority (HPA) gemeinsam mit dem Flughafen Hamburg beauftragt, den dritten Kreuzfahrtterminal „Cruise Center 3 (CC3)“ zu errichten. Der Auftrag beinhaltet neben dem Bau des Terminalgebäudes, der Flächenherrichtung mit Parkplätzen und Zufahrtswegen sowie der Verstärkung der Kaimaueranlagen auch den Betrieb der Anlage sowie der bereits bestehenden Terminals in Altona und der Hafencity.
Am CC3 im mittleren Freihafen sollen nach der Inbetriebnahme rund 8000 Passagiere pro Anlauf abgefertigt werden. Damit die Gepäckmengen reibungslos bewältigt werden können, sollen Ein- und Ausstiegsbereiche voneinander getrennt werden. Während im östlichen Gebäude die Abreise erfolgen wird, können gleichzeitig neue Gäste über das westliche Gebäude an Bord gehen.
Die Zufahrt zum neuen Terminal wird über die Buchheisterstraße erfolgen, die zu diesem Zweck dreispurig ausgebaut wird. Auch der Knotenpunkt Reiherdamm/Buchheisterstraße wird angepasst und mit einer Ampelanlage ausgerüstet. Neben der Zufahrt über Land wird es die Möglichkeit geben, den CC3 mit der Fähre zu erreichen. Zu diesem Zweck wird im östlichen Bereich des Terminals ein öffentlicher Anleger errichtet. An der bereits bestehenden Kaimauer werden Fender, Poller und Dalben nachgerüstet, so dass dort künftig auch sehr große Kreuzfahrtschiffe festmachen können.
Die Kosten für das Gesamtprojekt inklusive der öffentlichen Verkehrsanbindung und des zukünftigen Investments in das CC1 betragen rund 80 Mio. Euro. Die Nutzung des dritten Kreuzfahrtterminals CC3 ist zunächst auf 15 Jahre angelegt.

Häfen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen